Audimax Podcast mit Dorothee Bohle

"Osteuropa kann Westeuropa einen Spiegel vorsetzen"

19. May 2022 von Maiada Hadaia
Mit der Invasion Russlands in die Ukraine werden vielschichtige und lange zurückliegende historische, politische und ökonomische Verstrickungen zwischen westlichen und östlichen Ländern offengelegt. Im Podcast spricht die Osteuropaexpertin Dorothee Bohle über die Hintergründe.
Die Politikwissenschafterin Dorothee Bohle spricht im Podcast u.a. über die Ursachen für den Krieg in der Ukraine und die "Orbanisierung" als eine Folge der abhängigen Form des Kapitalismus. © Dorothee Bohle

Transkript zum Podcast mit Dorothee Bohle

Lesen sie mehr dazu
Audimax Podcast mit Philipp Ther
Die osteuropäischen Staaten haben nach den Revolutionen trotz unterschiedlicher Entwicklungen bzw. politischer Systeme gemeinsame Wertevorstellungen von 1989 hochgehalten. Der Historiker Philipp Ther spricht im Podcast u.a. über den Wandel Osteuropas, die Entwicklung der Werte von 1989 und Gleichstellung in Europa.
Dorothee Bohle studierte Politikwissenschaft in Hamburg, Berlin und Paris. Zwischen 1994 und 1999 arbeitete sie am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung und promovierte 2001 an der FU Berlin. Sie lehrte ab dem Jahr 2000 Internationale Politische Ökonomie an der Central European University, Budapest, von 2016 bis 2021 war sie Professorin am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz. Seit Oktober 2021 hat Dorothee Bohle die Professur für Vergleichende Politikwissenschaft an der Universität Wien inne, zudem ist sie Academic Chair der Circle U. European University. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören internationale Politische Ökonomie, europäische Integration und Osterweiterung, Transformationsprozesse in Mittel- und Osteuropa.