Nachgefragt mit Philipp Ther

Was wird aus der Ukraine?

26. April 2022 von Redaktion Rudolphina
Osteuropahistoriker Philipp Ther (Universität Wien) und Außenpolitikredakteur Gerald Schubert (Der Standard) über den bisherigen Verlauf des Kriegs gegen die Ukraine und was das für die Zukunft Europas bedeutet. Jetzt nachschauen!

"Nachgefragt" vom 27.4. zum Nachschauen

Fotografische Eindrücke der Diskussionsveranstaltung

Nachgefragt: Jetzt mehr wissen!

Mit NACHGEFRAGT liefert die Universität Wien wissenschaftsbasierte Antworten auf drängende Fragen unserer Gesellschaft. Die Gespräche werden in Kooperation mit APA Science angeboten, um ein breites, an wissenschaftlichen Themen interessiertes Publikum anzusprechen.

Lesen Sie auch
Sozialgeschichte
Im Rahmen der aktuellen Semesterfrage spricht Osteuropahistoriker und Wittgenstein-Preisträger Philipp Ther über die Hintergründe seines Projekts "Die große Transformation" und erklärt warum dabei der Blick auf die Gesellschaft genauso wichtig ist wie auf Politik und Wirtschaft.
Philipp Ther ist seit 2010 Professor für Geschichte Ostmitteleuropas an der Universität Wien und leitet hier das Research Cluster for the History of Transformation (RECET). Er forscht zur Geschichte der Transformation seit den 1980er Jahren, sowie zur Sozial- und Kulturgeschichte Ostmitteleuropas im 19. und 20. Jahrhundert insgesamt.

2019 erhielt Ther die höchstdotierte wissenschaftliche Auszeichnung Österreichs, den Wittgenstein-Preis, für sein Projekt "Die Große Transformation. Eine vergleichende Sozialgeschichte globaler Umbrüche".